EDER SCHALLSCHUTZZIEGEL

 

Jede*r vierte Österreicher*in fühlt sich durch Lärm belästigt. Um störende Geräusche, verursacht durch andere Menschen, Verkehr, Tiere, Maschinen usw. einzudämmen, muss besonderes Augenmerk auf Schallschutzmaßnahmen gelegt werden.

 

SchallschutzziegelLuftschall Trittschall

ArtikelnummerBezeichnungFormate in cmZiegelbedarf Stk/ Palette
DickeLängeHöheStk/m²Stk/m³

WANDSTÄRKE 30 cm

1227EDERPLAN Verfüllziegel 30 VZ303824,910,53548
1231EDERPLAN Schwerziegel 30 VZ303024,913,34448

WANDSTÄRKE 25 cm

1226EDERPLAN Verfüllziegel 25 VZ253824,910,5 48
1225EDERPLAN Schwerziegel 25 VZ253024,913,3 48

WANDSTÄRKE 17 cm

1217EDERPLAN Schwerziegel 17 VZ173824,910,5 60

Luftschall

Der Schall wird von Menschen, Tieren, Installationen oder Maschinen erzeugt und breitet sich in der Luft aus. Massive Bauteile dämmen Luftschall ein.

 

Luftschall kann durch folgende Maßnahmen reduziert werden:  

  • Einsatz massiver Bauteile
  • Dichte Falzausbildungen bei Türen und Fenstern
  • Dichte Anschlüsse der Tür- und Fensterrahmen an das Mauerwerk
  • Massive Möbel und Teppiche „schlucken“ Lärm.
  • Weiche Auflagen für Polsterhölzer unterbrechen die Schallübertragung.

 

  • Boden von Wandkonstruktion trennen (Verlegung von Winkelrandstreifen)
  • Auch für schwimmende Estriche empfiehlt sich eine weiche Unterlage
  • Körperschall

 

Der Schall überträgt sich durch Ausbreitung der Schallwellen in Bauteilen (z.B. Beton, Stein etc.). An der Körperoberfläche wandelt er sich in Luftschall um und wird erst dann vom menschlichen Ohr wahrgenommen. Körperschall lässt sich durch Verwendung von elastischen Stoffen eindämmen.

Durch nachstehende Maßnahmen kann die Ausbreitung von Körperschall verhindert werden:

  • Trennen bautechnischer Gegebenheiten (z.B. durchlaufende Betondecken, mangelhaft installierte Geräte, Ventile, Pumpen etc.)
  • Starre Verbindungen zwischen Bauteilen vermeiden (z.B. Treppen nicht mit Wand verbinden)
  • Trennen schwimmender Estriche von Wänden und anderen Bauteilen
  • Tipp: Maschinen und Geräte (Heizkessel, Waschmaschine) auf schalldämmende Unterlagen stellen. Pumpengeräusche können durch Rohrentkoppelungen verhindert werden.

Trittschall

Zu Trittschall werden fallende Gegenstände, Schritte etc. auf dem Fußboden und dessen Verbreitung (Körper- bzw. Luftschallausbreitung der angeregten Decke) gezählt. Verminderung dieser Schallart erfolgt z.B. durch Trittschalldämmung unter Holzdielenböden schwimmenden Estrich (= zwischen Tragkonstruktion und Estrich befindet sich eine Dämmschicht).


Die entsprechenden Schallschutz-Maßnahmen müssen z.B. bei folgenden Bauteilen beachtet werden:

  • Treppen
  • Wohnungstrennwände
  • Tragende und nichttragende Wände
  • Fenster
  • Türen
  • Aussenputz
nach oben