EDER Planziegel

Verarbeitung Planziegel

EDER Planziegel haben eine exakt plangeschliffene Ober- und Unterseite und werden mit Planziegelmörtel  vermauert. Das spart bis zu 90 % Mörtel, 1/3 Arbeitszeit und wirkt sich positiv auf die Wärmedämm-eigenschaften der fertigen Wand aus.

 

Wir empfehlen aufgrund der herausragenden Verbesserung aller relevanten Mauerwerkseigenschaften, das Außenmauerwerk der XP-Klasse im Deckelmörtel-Verfahren zu verarbeiten. Dabei legt sich der Mörtel wie ein Band zwischen die Ziegelreihen. Beim Innenmauerwerk ist das Dünnbettmörtel-Verfahren völlig ausreichend, hier bleibt der Mörtel nur auf den Ziegelstegen haften.

 

Der "High-Deck" Vorteil:

Der von EDER mitgelieferte Deckelmörtel ist eine Weiterentwicklung des bekannten Dünnbettmörtels. Er wird von Bauexperten, Prüfinstituten, und Statikern empfohlen und überzeugt durch seine starken Vorteile:

 

Der Deckelmörtel

  • verteilt die Lasteintragung von oben gleichmäßig über die gesamte Mauerstärke
  • verbindet die einzelnen Ziegelscharen kraftschlüssig miteinander
  • bildet einen durchgehenden Mörtelfilm, der die Kammern der einzelnen Ziegeln verschließt
  • garantiert durch den satt aufgetragenen Mörtelfilm auch bei heißen Temperaturen und Wind eine langandauernde Verarbeitbarkeit und eine perfekte Haftung.

 

Seine Eigenschaften bilden die Grundlage für eine luftdichte Gebäudehülle und sind eine gute Basis für den Einbau einer kontrollierten Wohnraumlüftung.

durchgehender Mörtelfim
deckelnd aufgetragener Planziegelmörtel
durchgehend geschlossene Mörtelfuge
sauberes Planziegelmauerwerk
Verarbeitung Planziegelmörtel

1 EDER Planziegelmörtel -
2 Verarbeitungsvarianten

Als Deckelmörtel bezeichnet man die Verarbeitung von Planziegelmörtel im deckelnden Verfahren. Das Trockenmörtelpulver ist das Gleiche! Es besteht aus Portlandzement und Kalkfeinsand.

 

Es wird derselbe Mörtel geliefert - egal ob im Dünnbettmörtelverfahren oder im Deckelmörtelverfahren gemauert wird.

Der Unterschied

1. Das Anrühren des Mörtels:

Um Deckelmörtel zu verarbeiten ist eine optimale Konsistenz im Bezug auf die Festigkeit und Knollenfreiheit Voraussetzung. Um dies zu erreichen, empfehlen wir den Einsatz von einem Rotationsmischer.Alternativ zu einem Rotationsmischer kann auch mit einem Handrührgerät gearbeitet werden. Voraussetzung für eine knollenfreie Konsistenz ist der richtige Rührquirl und ein geeigneter Mörteleimer.

 

2. Das Auftragen des Mörtels mit einer Deckelmörtelwalze:
Nach dem vollständigen Befüllen der Deckelmörtelrolle wird der deckelnde Mörtelfilm in einem Zug aufgetragen. Stellen, die mit der Rolle nicht erreicht werden können, werden mit der Mörtelkelle ebenfalls vollständig deckelnd bestrichen.

 

3. Der Mörtelverbrauch ist beim Deckelmörtel höher:

  • Deckelmörtel:
    Verbrauch ca. 1 Sack pro 1 Pal 50er Planziegel
  • Dünnbettmörtel:
    Verbrauch ca. 1 Sack pro 3 Pal 50er Planziegel

 

 

Einfache, zeitsparende Verarbeitung.

Verarbeitungszeit

Der satt aufgetragene Mörtelfilm garantiert auch bei heißen Temperaturen und Wind eine langandauernde Verarbeitbarkeit und eine perfekte Haftung.