Presse, Pressebericht, Pressekontakt, Presseofotos, Pressemappe

Systembau EDER realisiert eine der modernsten Produktionsanlagen für Betonfertigteile in Europa

Systembau Eder Kallham
Eder Systembau Standort Kallham
Entwicklungsteam Doppelwandproduktion Systembau Eder
Systembau Eder Team
moderne Arbeitsplätze bei Systembau EDER
Wendekran
Geschäftsführung Firmengruppe EDER

Systembau Eder mit Sitz in Peuerbach und dem Produktionsstandort in Kallham hat jetzt mit einer Gesamtinvestition von 12 Millionen Euro eine neue Umlaufanlage für Doppelwände und Elementdecken aus Beton errichtet. Die neue Produktionshalle hat eine Länge von 155 Meter und eine Größe von 6.000 m². Neben der Notwendigkeit, die Dimensionen von Wandelementen zu erhöhen und die Lieferzeiten zu verkürzen, galt das Hauptaugenmerk der optimalen Ausstattung der Arbeitsplätze. Neue Sozialräume, ein großzügiges Mitarbeiterrestaurant, eine speziell abgestimmte Farbgebung und ergonomische Produktionsstätten fördern ein optimales Arbeitsumfeld. „Aufgrund der modernen Architektur von Gewerbe- und Industriebauten und neuer Einsatzgebiete wurde eine technische Anpassung unserer Produktionsmöglichkeiten immer dringlicher. Jetzt können wir Doppelwände bis zu einer Höhe von 12 Metern unter optimalen Bedingungen für unsere Kunden produzieren und sind für die Zukunft optimal gerüstet“, so Geschäftsführer Franz Josef Eder.

 

125 Mitarbeiter bei Systembau Eder in Kallham und Peuerbach

Die Systembau Eder gehört zur Firmengruppe Eder mit Sitz in Peuerbach. Am Standort Kallham werden Doppelwände, Elementdecken, Fertigtreppen und kon-struktive Betonbauteile vor allem für den industriellen Hochbau hergestellt. Insgesamt beschäftigt Systembau Eder 125 MitarbeiterInnen, davon 95 in Kallham und weitere 30 im technischen Büro und Vertrieb in Peuerbach. Besonderes Augenmerk wird auf handwerkliche Exzellenz und die Ausbildung von Lehrlingen gelegt. Bisher wurden 25 Lehrlinge ausgebildet, 22 zählen heute noch zur Belegschaft und sind teilweise selbst in Führungspositionen. Neue Umlaufanlage zur Produktion von Betonfertigteilen ermöglicht raschen BaufortschrittMit der Errichtung der neuen Umlaufanlage kann Eder ab sofort Doppelwände mit Dimensionen von bis zu 12,3 x 3,5 Meter und einer Wandstärke bis zu 50 Zentimeter realisieren. Die Betonelemente werden mit Zubehörteilen wie durchgehenden Rohren, Bewehrungsanschlüssen, Elektroeinbauteilen und Öffnungen versehen und sind auch als Thermowände mit werkseitig integrierter Wärmedämmung lieferbar. Der hohe Vorfertigungsgrad unserer Fertigteile beschleunigt den Bauablauf auf der Baustelle erheblich. „Mit einem genauem Planungsvorlauf lässt sich der Installationsaufwand vor Ort damit auf ein Minimum reduzieren“, beschreibt Sebastian Eder die Vorteile für die Bauausführenden.

 

Hochindustrielle Fertigung genau auf neue Marktbedürfnisse in Österreich abgestimmt
Ende 2018 wurde in Kallham mit der Montage einer der modernsten Umlaufanlagen Europas begonnen, die nach viermonatiger Bauzeit planmäßig in Betrieb genommen werden konnte. Firmeneigene, erfahrene Techniker entwickelten gemeinsam mit Ebawe Anlagentechnik ein genau für den österreichischen Markt passendes Produktionskonzept. Hauptanforderung ist eine schnelle Lieferung immer größer Betonfertigteile auf die jeweilige Baustelle. Die neue Umlaufanlage ist für die Herstellung von Doppelwänden und Elementdecken konzipiert. Die Steuerung, Überwachung und Optimierung der Produktion erfolgt durch ein universelles Leitsystem, bei dem der gesamte Arbeitsprozess in einem einzigen benutzerfreundlichen System ausgeführt wird. Die Erzeugung und Bereitstellung der Elementdaten kommt direkt aus dem technischen Büro in Peuerbach.

Produktionshalle mit nachhaltigem Farbkonzept mit EDER Betonfertigteilen in rascher Bauzeit errichtet
Die neue 155 m lange und 6.000 m² große Produktionshalle wurde aus 5 Meter hohen, rot eingefärbten, kerngedämmten EDER Sandwichplatten gefertigt. Die 30 Meter langen und jeweils 32 Tonnen schweren Dachbinder lieferte Habau, die Metallfassade und das Dach stammen von Domico. Die Fassade der Halle beruht auf einen Zweiklang-Farbton aus Anthrazit und Ziegelrot, im unteren Bereich ist der Werkstoff Beton sichtbar. Die im oberen Teil quer verlegten grauen Fassadenflächen verleihen dem Gebäude eine elegante Optik. Der 42 Meter hohe Getreidesilo am Betriebsgelände, der die letzten Jahre provisorisch mit dem Kunstprojekt „1000 Gesichter“ verkleidet war, wurde im Zuge der technischen Erneuerung bewusst als von allen Seiten weithin sichtbarer Blickfang inszeniert.

Farbpsychologie in der Produktion für angenehme Arbeitsatmospähre
Besonderes Augenmerk legte Eder auf die Optimierung des Arbeitsumfeldes. Für die Mitarbeiter wurden neue Sozialräume, ein großzügiges Mitarbeiterrestaurant und ergonomische Produktionsstätten geschaffen. Die farbliche Innengestaltung wurde von Farbpsychologin Billa Hebenstreit geplant. Die Farbkombination wirkt nachweislich beruhigend auf Nerven und Psyche. „Im Innenraum war es wichtig, eine fein abgestimmte, naturhafte und wie selbstverständlich wirkende Atmosphäre zu schaffen. Die gewählten Basisfarben Grauweiß, Hellgrün und Blau bilden eine Art „Rahmen", der einen weiten Raum für die Menschen und für die Arbeit gibt.“ beschreibt Hebenstreit ihr Konzept. „Die Maschinen in ihren Signalfarben spielen die Hauptrolle und sind klar wahrnehmbar.
Besonders erwähnenswert sind die positiven Effekte der verwendeten Farbklänge Grün und Blau auf Mensch und Psyche: beruhigend, konzentrationsfördernd und lärmdämpfend. „Wir haben bewusst in die Qualität der Arbeitsplatzumgebung investiert, um unseren Mitarbeitern die bestmögliche Ausgangslage für einen positiven Arbeitsalltag zu geben“, unterstreicht Sebastian Eder die Wichtigkeit der Arbeitsplatzgestaltung beim Neubau.

Handwerkliches Geschick bei Produktion von hochspezialisierten Sonderfertigteilen gefragt
In Kallham werden hochautomatisiert Doppelwände und Elementdecken für den industriellen Hochbau, die Landwirtschaft und den privaten Hausbau produziert, außerdem werden in handwerklicher Feinarbeit und einem hochqualitativen Schalungsbau Treppen und Sonderfertigteile mit Spezialanforderungen in Kleinstserien gefertigt. Produktionsanlagen am neuesten Stand der Technik, moderne Kran- und Hebeanlagen, eine ausgeklügelte CNC-Fräse und eine eigene Sandstrahlkabine schaffen optimale Voraussetzungen für qualitativ und architektonisch anspruchsvolle, wirtschaftlich umgesetzte Betonlösungen.
Erfahrung, höchste Produktqualität und kreative Ideen sind der Motor für die individuelle Planung und Produktion von Eder Betonfertigteilen. Bei der Gestaltung von vorgefertigten Betonelementen sind den ArchitektInnen nahezu keine Grenzen gesetzt. Komplexe Geometrie, unzählige Farben sowie eine Vielzahl von Oberflächenbearbeitungen lassen das Planerherz höher schlagen und fordern die handwerklichen Fertigkeiten in der Halle für Sonderfertigteile der Systembau Eder.

Vor 30 Jahren Start als erster Fertigtreppenproduzent Oberösterreichs
1989 hat Firmenchef Franz Josef Eder mit einer Investition von 55.000 Euro in die erste Schalungsgarnitur und damit mit der 1. Produktion von Fertigtreppen in Oberösterreich in Bruck-Peuerbach begonnen. Bereits drei Jahre später fand sich das noch heute aktive Kernteam rund um Franz Josef und Olga Eder, Klaus Altmann und Christian Hofinger. Neue CAD-Programme und die rasante Entwicklung der EDV beflügelten Anfang der 90er Jahre die Fertigteilproduktion. Der ge-schichtsträchtige Industriestandort „Ziegel und Mühle Duswald“ in Kallham bot sich damals als idealer Produktionsstandort an. 1994 ging eine neue Umlaufanlage mit der ersten industriellen Produktion von Wand- und Deckenelementen in Oberösterreich in Betrieb. Insgesamt wurden seit der Gründung vor 30 Jahren 24 Millionen Euro in die technische Ausstattung und Betriebseinrichtung investiert. Das 30jährige Bestehen wird mit einem Event am 20. September 2019 gefeiert.

Eder beschäftigt 250 MitarbeiterInnen
Neben der Systembau Eder umfasst die Firmengruppe Eder die Ziegelwerke in Peuerbach und Wei-bern, fünf Transportbetonwerke im Inn- und Hausruckviertel sowie einen eigenen Fuhrpark. Das Liefergebiet erstreckt sich von Oberösterreich nach Salzburg und das angrenzende Niederösterreich bis nach Wien. Das Unternehmen ist zu 100 Prozent im Besitz der Familie Eder und beschäftigt insgesamt 250 Mitarbeitende. Im Ausland ist Eder mit einem modernen Ziegelwerk in Freital bei Dresden (D) und einem Werk für Stürze und Ziegeldecken in der Nähe von Budweis (CZ) präsent. Die Geschäftsführung liegt bei den Brüdern Franz Josef, Johannes und Walter Eder.

 

Pressetext als PDF