EDER Wand & Decke

Unsere Doppelwand besteht aus zwei bewehrten Betonschalen, die werkseitig durch Gitterträger verbunden sind und auf der Baustelle mit Beton vergossen werden.
Die Elementdecke wird bauseitig unterstellt und erreicht ihr volle Tragfähigkeit mit dem Einbau der Zusatzbewehrung und dem Ortbeton.

Die Doppelwände können als tragende oder nicht tragende Wandelemente eingesetzt werden. Je nach Wunsch können Wandstärken von 18, 20, 25, 30, 35 oder 40 cm produziert werden. Die Wände werden geschoßhoch in einer variablen Länge von bis zu 9 m geliefert. Frei wählbare Wandlängen und Gehrungswinkel nach Maß bringen eine weitgehende Planungsfreiheit.
Nach der Montage werden die Doppelwandelemente bauseits mit Ortbeton vergossen.

Unschlagbare Vorteile der EDER Doppelwand:

  • Weitgehende Planungsfreiheit
  • Kontrollierte EDER Produktqualität
  • Elemente mit allen Einbauten für Elektroinstallationen und Durchführungen für Gas, Strom und Wasser
  • Glatte, überwiegend porenfreie Wände durch geschliffene Stahlschalungen
  • Eingebaute Fensterrahmen und Türzargen
  • Geringes Transportgewicht
  • Leichte Anschlusbewehrung Wand/Sohle

Typische Einsatzgebiete:

  • Ein- bzw. mehrgeschoßiger Wohnbau
  • Einfamilienhausbau, Garagen, Swimmingpools
  • Hotel- und Industriebau
  • Tiefgaragen
  • Versorgungstunnel, Schutzräume
  • Stiegenhaustürme, Aufzugswände
  • Tiefbau und Silos
  • Sonderbauwerke

Übernommene Aufgaben:

  • Aussteifende Wände
  • Treppenhauswände
  • Schottenwände und Wohnungstrennwände
  • Aufzugswände
  • Brandwände
  • Wandartige Träger und Abfangwände

EDER Elementdecke

Die EDER Elementdecke ist eine Halbfertigteildecke aus Stahlbeton gemäß ÖNORM EN 13747.
Sie besteht aus großformatigen ca. 6 cm dicken Fertigteilplatten mit Gitterträgern, die mit Ortbeton vergossen werden.  Die Platten werden in Breiten von bis zu 2,5 m hergestellt. Durch den Einsatz unterschiedlicher Gitterträgerhöhen können fertige Deckenhöhen von 16 - 40 cm erreicht werden.

EDER Balkonplatte

Bestellen Sie zu der EDER Elementdecke gleich die EDER Balkonplatten. Sie werden inklusive Aufkantung und Wassernase nach Ihren Maßen gefertigt. Der saubere Vorteil: Zeitaufwändiges Entgraten und Verputzen entfällt.

Betonkernaktivierung

Die Vorteile von Flächenkühlungen und -heizungen gegenüber Luftkühlgeräten und Luftheizungen (z.B. Heizkörper) sind unbestritten: Die zugfreie, hauptsächlich auf Wärmestrahlung basierende Wärmeabgabe schafft ein deutlich gesteigertes Wohlbefinden bei wesentlich effizienterem Energie-Einsatz.

Die übliche Betonkernaktivierung ist vor allem in großen Bauprojekten eine oftmals eingesetzte Variante der Wärmeverteilung als Flächenheizung bzw. -Kühlung. Die große Masse der ohnehin vorhandenen Betonbauteile wirkt in diesem Fall als „Batterie“ für Wärme, die durch gezieltes Laden und Entladen über eingegossene Rohrregister die Temperierung der Räume unterstützt. Nachteilig an der Kernaktivierung ist die große Trägheit des Systems, wodurch zusätzliche Klimatechnik zur Spitzenlastabdeckung notwendig ist.

Gute Gebäudedämmung führt bereits bei geringen Änderungen der Wärmelast (z.B. durch solare Einstrahlung) zu großen Temperaturschwankungen der Raumluft. Es werden daher Systeme benötigt, die schnell auf Wärmelastwechsel im Raum reagieren -  reaktionsschnelle Systeme mit guter Regelfähigkeit und hoher Leistung.

Die Beton-Oberflächenaktivierung der EDER Thermodecke erfüllt diese Anforderungen durch:

  • Oberflächennahe Verlegung der Rohrregister
  • Rasche Reaktion auf veränderte Raumtemperaturen
  • Rasche Reaktion auf verändertes Nutzerbedürfnis
  • Individuelle Regelung der Raumtemperatur
  • Hohe spezifische Leistung für Spitzenlasten
  • Thermisch wirksame Bauteilmasse

Bei der Beton-Kernaktivierung werden die Rohrregister im Bauprozess vor Ort eingebaut - ein arbeitsintensiver Prozess, der besondere Sorgfalt von allen Beteiligten erfordert und die Baukoordination vor Ort erschwert:

Die EDER Thermodecke entsteht durch Kombination von individueller, flexibler Planung, innovativer Technik und automatisierter Produktion.

Heizfall

EDER Thermodecke

Höchste Wirtschaftlichkeit:

  • Heizen und Kühlen mit nur einem System
  • Effizienter Einbau im Werk
  • Rascher Baufortschritt
  • Nutzung der Speichermasse der Gebäudestruktur
  • Maximale Energieeffizienz durch optimale Systemtemperaturen
  • Wartungsfrei, robust und langlebig

Behaglichkeit durch Wohlfühlklima:

  • Nutzung angenehmer Wärmestrahlung
  • Absolut geräuschlos
  • Keine Zugerscheinungen

Bewährte Technik in verbesserter Ausführung:

  • Schnelle Reaktion auf veränderte Leistungsanforderungen
  • Kein zusätzlicher Raumbedarf
  • Ideal für Heiz- und Kühlsysteme auf Basis erneuerbarer Energie
  • Architektonische Freiheit

Maximale Ausführungssicherheit:

  • Gleichbleibend hohe Qualität
  • Keine dauerhafte Beschädigung möglich
  • Klare Abfolge der Gewerke im Baufortschritt

Weitere Informationen auf Anfrage!